Bei jedem zehnten Schweizer wurde schon einmal eingebrochen, mehr als jeder zweite hat Freunde oder Nachbarn, denen das passiert ist. Es ist daher wichtig, sich und seinen Besitz zu schützen. Mietern stehen dabei aber nicht alle Möglichkeiten offen. Mit diesen Tricks haben es Einbrecher schwer – und geben möglicherweise frühzeitig auf.

Sichere Türen und Fenster

Türen und Fenster sind nicht unbedingt ein ernsthaftes Hindernis für Einbrecher. Ob eine Tür oder ein Fenster einem Einbruchsversuch besser oder schlechter standhält, wird mithilfe bestimmter Sicherheitsklassen markiert, die allerdings keine absolute Sicherheit versprechen.

  • Eine Tür oder ein Fenster der Sicherheitsklasse RC 2 hält einen Einbrecher, der mit Schraubendreher und Zange hantiert, mindestens drei Minuten auf
  • Eine Tür oder ein Fenster der Klasse RC 3 hält den Einbrecher mindestens fünf Minuten auf, selbst wenn er zusätzlich mit einem weiteren Schraubendreher und einem Stemmeisen ausgestattet ist.

Diese beiden Sicherheitsklassen reichen als Einbruchschutz oftmals aus, denn ein Einbruch muss schnell gehen. Jede Minute am Tatort erhöht das Risiko des Einbrechers, erwischt zu werden. Einbrecher nutzen deswegen in vielen Fällen Gelegenheiten, die sich ihnen bieten. Eine abgeschlossene Tür der Klassen RC 2 oder RC 3 bietet keine solche einfache Gelegenheit.

Mehr informationen finden Sie direkt über diesen Link