Was hat Hauser Sicherheitssysteme mit einem Flugplatz zu tun? Und warum hat Hauser diesen Ort, als geeigneten Platz, für das Teamshooting gewählt?
„Bislang haben wir die dritte Dimension der Fortbewegung kaum mit der Geschäftstätigkeit in Verbindung gebracht“, erklärt Martin Hauser. „Es wurde aber im letzten Jahr vermehrt zum Thema, unsere Kunden oder Meetings im nahen Ausland mit dem Flugzeug anzureisen.“
Seit 4 Jahren ist der Geschäftsführer Martin Hauser im Besitz der Privatpilotenlizenz. Anfangs hatte er sich den geschäftlichen Nutzen der Lizenz nur erträumt. „Mich hat ein Kunde im Wallis auf die Idee gebracht, als er mich als Installateur beauftragt hatte. Die Autoreisezeit der Hin- und Rückfahrt beträgt ca. 8h, wobei im Gegensatz mit der Cessna 172 gerade mal 1,5h benötigt werden“, erklärt Martin mit einem lächeln. Meetings in Deutschland, Kunden in Österreich und Genf, sowie Wallis und Tessin gehören zu den am meisten angeflogenen Zielen.
„Deshalb gehört die blau-weisse Cessna 172 ebenso zu unserem Team, wie ein Fahrzeug, jedoch bin ich mit ihr etwas mehr aufs Wetter angewiesen, als mit unserer 4- Rad Flotte,“ fügt der Jungunternehmer hinzu.

Nebenbei installiert Hauser mit seinem Team Web und Überwachungskameras für Flugplätze – Wie z.B. hier, bei der Flugschule Eichenberger.